30 Euro Angleichungszulage für tarifbeschäftigte Lehrkräfte

Fünf wichtige Fragen, Antworten und Tipps der GEW

Seit dem 1. August 2015 gelten für tarifbeschäftigte Lehrkräfte neue Regelungen für die Eingruppierung, die nur vom Beamtenbund (dbb) unterschrieben wurden.
30 Euro Angleichungszulage für tarifbeschäftigte Lehrkräfte

Foto: pixabay

Die GEW hat den Tarifvertrag aus verschiedenen Gründen nicht unterschrieben. Zwei Hauptgründe waren die geringe Höhe der so genannten Angleichungszulage sowie die Tatsache, dass die Arbeitgeberseite nicht bereit war, einen Angleichungszeitraum festzulegen.

Die nächste Länder-Tarifrunde (TV-L) findet bereits im Januar / Februar 2017 statt. Die GEW wird weiterhin für Verbesserungen des Einkommens tarifbeschäftigter Lehrkräfte kämpfen und sich in den Verhandlungen für die Interessen der Kolleg*innen stark machen.

In unserem Infoblatt informieren wir ausführlich wie Tarifbeschäftigte mit einem möglichen Antrag auf Zahlung der Ausgleichszulage umgehen sollten.