Der Lehrermangel wird verschleiert

Die Förderung der Kinder fällt flach

"Man versucht, das System so gut es geht am Leben zu erhalten." "Zusätzlich bis zu 10 Kinder in der Klasse ist tägliches Brot".
Der Lehrermangel wird verschleiert

Dieser und weiterer Unmut machte sich am Aktionsstand der GEW in Wuppertal am 14.9.2021 Luft. "Von individueller Förderung kann da keine Rede mehr sein." Die Eltern merken oft gar nicht, dass der reguläre Unterricht nicht stattfinden kann, sondern die Kinder aufgeteilt und notdürftig beschult werden. Besonders betroffen von dieser Situation sind die Kinder mit Förderbedarf, die viel zu kurz kommen." "Die Belastung für alle ist einfach extrem und kaum noch zu stemmen".

Und diese Situation ist nicht neu, doch außer mit unwirksamen Programmen, hat keine Landesregierung bisher mit tauglichen Maßnahmen reagiert. Wo bleiben die zusätzlichen Studienplätze, die Abschaffung des Numerus Clausus für Lehrämter? Wo bleiben vor allem die Anreize, an Grund- und Förderschulen zu arbeiten? In der Sekundarstufe II gibt es so gut wie keinen Lehrermangel, dort wird ja auch besser bezahlt. Die gleiche Bezahlung aller Lehrkräfte ist überfällig und ein wirksames MIttel, junge Leute für diesen Beruf zu gewinnen. Die jetzige Belastungssituation in den Schulen bewirkt das Gegenteil und schreckt ab.

Fotoeindrücke von der Aktion