GEW fordert: Turnhalle Meininger Straße muss erhalten bleiben

Diese Halle ist für den Schulsport der Gesamtschule Langerfeld unverzichtbar

Offensichtlich erwägt das Ressort Sport und Bäder der Stadt Wuppertal, die Turnhalle Meininger Straße abzureißen. Doch diese Halle ist für den Schulsport der Gesamtschule Langerfeld unverzichtbar.
GEW fordert: Turnhalle Meininger Straße muss erhalten bleiben

Foto: pixabay

Für eine 6-zügige Gesamtschule sind fünf Hallenteile notwendig, um die vorgeschriebenen drei Sportstunden für alle Klassen, die zusätzlichen Stunden für Leistungskurse der Oberstufe und für Wahlpflichtkurse abzudecken. Es ist also klar, dass die Dreifachturnhalle der Schule nicht ausreichend ist und weitere Hallenstunden in nicht unerheblicher Größenordnung dauerhaft nötig sind. Die Turnhalle Meininger Str. ist fußläufig gut zu erreichen und wäre somit eine akzeptable Lösung. Es mutet schon merkwürdig an, wenn der Amtsleiter des Ressorts Sport und Bäder diese Halle für verzichtbar hält und stattdessen vorschlägt, die mehr als 2 km entfernte Turnhalle Buschenburg in Langerfeld zu benutzen. Ein Fußweg von 2x30 Minuten innerhalb einer 90-minütigen Sportzeit sei zumutbar. Dem Amtsleiter müsste bekannt sein, dass damit kaum noch Raum für eine Sportzeit in der Halle übrigbleibt. Auch sein Alternativvorschlag, den ÖPNV zu benutzen - die Tickets könnten ja bezahlt werden -, ist wenig durchdacht, nimmt doch die Fahrt mit dem öffentlichen Bus sogar 40 Minuten wegen der Umsteigezeiten in Anspruch und Busfahrpläne halten sich bekanntlich nicht an Unterrichtszeiten. Kein guter Vorschlag des Amtsleiters.

Auch ein dauerhafter Einsatz von Schulbussen wäre kaum wirtschaftlich, kosten diese doch ca. 60 000 Euro im Jahr, das jedenfalls hat die Verwaltung im Zusammenhang mit der Sportsituation am Katernberg errechnet. Wie die GEW erfahren hat, versucht das Ressort Sport und Bäder obendrein immer wieder von Schulen zu verlangen, Sportzeiten über den normalen Schulbetrieb hinaus bis 18 Uhr zu „verordnen“, um Hallenengpässe auszugleichen. Das ist u. E. für die Schüler*innen unzumutbar und für eine Ganztagsschule undurchführbar, da  die Schülerinnen und Schüler dann eine Verweildauer von 10 Stunden in der Schule hätten.  Die GEW ist der festen Überzeugung, dass es für den Sportunterricht im Langerfelder Norden keine Alternative zum Erhalt der Turnhalle Meininger Str. gibt und fordert die Stadt auf, diese Turnhalle für den Schulsport zu erhalten.