1. Mai 2017: Eintreten für soziale Gerechtigkeit

GEW fordert: Soziale Spaltung überwinden durch Bildung

"Deutschland ist ein reiches Land, aber viele Menschen darin werden immer ärmer. Das ist ungerecht und unsozial“, so Frank Bsirske, Vorsitzender von ver.di, am „Tag der Arbeit“ in Wuppertal.
1. Mai 2017: Eintreten für soziale Gerechtigkeit

Foto: Pixabay

Zwar mussten die Regenschirme an diesem 1. Mai 2017 viel aushalten, doch die Forderungen blieben sonnenklar. „Wer in einem reichen Land nichts gegen Armutsrenten, Tarifflucht und eine marode öffentliche Infrastruktur tut, kann nicht erwarten, unsere Stimmen zu bekommen." Das waren in der Tat klare Worte von Frank Bsirske und sie blieben nicht die einzigen.

 

 

GEW Wuppertal: Fotoaktion "Inklusion braucht ... "

Am Stand der GEW Wuppertal machten die Kolleg*innen aufmerksam auf die unzureichenden Bedingungen in den Schulen: Zu große Klassen, schlechte Ausstattung, ungleiche Bezahlung der Lehrkräfte und vor allem katastrophale Bedingungen für die Inklusion. Ihre Fotoaktion "Inklusion braucht bessere Bedingungen" fand viel Unterstützung.

1. Mai Fotoaktion "Inklusion braucht ..."

1. Mai 2017 Eindrücke